Riester Fondssparplan
Dienstag, 6. Mai 2008

Riestern mit Fonds - Riester Fondssparpläne

Wer möglichst viel Rendite mit seiner Altersvorsorge erreichen möchte für den ist ein Riester Fond-Sparplan die richtige Wahl. Hier investiert man sein gesamten Sparbeiträge und auch die Zulagen vom Staat in einen Fondssparplan. Für das in den Vertrag fliessende Geld werden also direkt Anteile an Investmentfonds gekauft. Man kauft monatlich Anteile von einem oder mehreren Fonds (Je nach Anbieter des Sparplans) zum aktuellen Börsenwert.


Wenn man dann ins Rentenalter kommt, so wird aus dem angehäuften Vermögen ein Renten-Auszahlungsplan gemacht und man erhält aus seinem Topf eine private Monatsrente mit welcher sich die staatliche Rente aufbessern lässt.


Wie sicher das Geld mit Riester Fonds ist:
Das Geld ist wie bei allen Riester Verträgen voll abgesichert. Sprich: Selbst wennd die Börsenkurse im Keller landen sollten, bekommen Sie auf jedenfall Ihr Komplett eingezahltes Geld und die Riester Zulagen (abzüglich der Kosten und Gebühren) wieder zurück. Im schlimmsten Falle hat man also eine Nullrendite. Das es aber soweit kommt ist unwahrscheinlich wenn man früh genug anfängt mit dem Riestern. Je länger man in einen Fondssparplan einzahlt umso günstiger wird der Durchschnittspreis für den man seine Fondsanteile einkauft. Grund dafür ist der Average Costing Effekt.


Kostengünstig und flexibel
Riester Fonds haben gegenüber Riester Versicherungen vor allem zwei Vorteile. Riester Fonds sind weitaus kostengünstiger und viel flexibler als eine Rentenversicherung. Auf der Kostenseite stehen vor allem die jährlichen Gebühren für das Fondsdepot. Dies benötigt man um die Fondsanteile zu verwahren. Die Kosten dafür belauen sich je nach Anbieter auf ca. 20-120 Euro pro Jahr. Als zweiter Kostenfaktor kommen noch die Ausgabeaufschläge und Verwaltungsgebühren der Fonds hinzu. Diese belaufen sich auf ca. 1-5% des Einkaufswertes. Wer beispielsweise für 100 Euro Fonds kauft muss also 5 Euro davon an Kosten zahlen (Ausgabeaufschlag: 5%, Verwaltungsgebühr p.a.: 0%).


Die Kostenseite bleibt also überschaubar. Wichtig vor allem: Die Kosten entstehen nicht wie bei Renten-Versicherungen alle am Anfang des Vertrags, sondern werden immer parallel und Anteilsmässig mit den Fondsanteilen abgerechnet (bis auf die jährlich anfallenden Depotkosten). Dies lässt zu das auch die am Anfang gezahlten Beiträge Rendite erwirtschaften können. Dies bedeutet vor allem Zinseszinsen und gibt sozusagen einen zusätzlichen Renditekick.


beste Rendite unter den Riester-Altersvorsorgen:
Verglichen mit allen anderen Riester Varianten bringt ein Fondssparplan die beste Rednite. Nicht nur die Zinseszinsen und die geringen Beiträge tragen hierzu bei. Da meistens in thesaurisierende (diese Fonds legen die Gewinnausschüttungen wieder in Fondsanteilen an) eingezahlt wird erzielt man hierdurch nochmals Gewinne. Unter Strich hat man mit Riester Fonds die flexibelste und renditestärkste Altersvorsorge gewählt.

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 14. August 2009 )
 

Zufallsartikel

Newsflashes - Newsflash
Auswirkungen der Rentenreformen auf die Rentenversicherung
Administrator - Mittwoch, 11. März 2009
Deutsche Rentenversicherung: Was sich durch Reformen änderte bis heute Die wirtschaftlichen Hintergründe der aktuellen Rentenpolitik Die Befürchtung, dass sich unsere Kinder und Kindeskinder in Zukunft mit leeren Rententöpfen würden auseinandersetzen müssen, entbehrte eine ganze Zeit lang nicht der reellen wirtschaftlichen Grundlage. Zu diesem Ergebnis kam zumindest PROGNOS. Dieses Schweizer Institut wurde eingeschaltet, ...
Newsflashes - Newsflash
Im Angesicht der Finanzkrise: Die Einstellung der Deutschen zur Altersvorsorge
Administrator - Mittwoch, 3. Juni 2009
Im Angesicht der Finanzkrise: Die Einstellung der Deutschen zur Altersvorsorge Viele Menschen haben Angst um ihr Geld bekommen angesichts der immer noch fortwährenden Krise der Finanzwirtschaft. Und dies hat auch dazu geführt, dass viele Anleger das Vertrauen in Geldanlagen verloren haben – leider auch in Bezug auf die Private Altersvorsorge. Wie ...