Neuerungen in der Riester Altersvorsorge
Donnerstag, 25. September 2008

Neuheiten im Bereich Riester Rente

Die Riester Rente erfährt in kürze einige Neuerungen und Veränderungen. So wird z.B. eine Einmalprämie fällig für alle Personen unter 25 Jahren die im Frühjahr 2009 einen neuen Riester Vertrag eröffnen.

Der geförderte Personenkreis wir erweitert auf Bezieher von Erwerbsmindrungsrenten. Somit können nun noch mehr Menschen in den Genuss der staatlichen Riester-Förderung kommen und für Alter vorsorgen.



Neu sind auch die Neuerungen zur Fördrung von Immobilien als Altersvorsorge durch das Eigenheimrentengesetz - "Wohn Riester". Im Rahmen von Wohn Riester wird es in kürze auch Bausparverträge mit Riester Förderung geben. Diess Produkte werden zum November 2008 erwartet und lassen auf eine interessante Ansparmöglichkeit für zukünftige Eigenheimer hoffen.


Die Riester Zulagen haben mit dem Ende dieses Jahres die höchste Stufe erreicht und werden nicht mehr erhöht. Für jeden Sparer der einen Riester-Vertrag sein eigen nennen kann zahlt der Staat pro Jahr 85 Euro. Hat der Sparer Kinder, bekommt er nochmals 185 pro Kind in seinen Vertrag hinzugezahlt.

mehr Infos zum Thema:
Riester Rente


Letzte Aktualisierung ( Montag, 6. Oktober 2008 )
 
< zurück   weiter >

Ähnliche Artikel

Zufallsartikel

Newsflashes - Newsflash
Dispo nicht lange ausreizen
Administrator - Donnerstag, 10. Januar 2013
Dispokredite nur kurzfristig nutzen Privatpersonen nutzen für den täglichen Zahlungsverkehr meist ein Girokonto. Doch die Standardvariante dieser Kontoform bieten den Kunden nicht viel Spielraum und gewährt ihm keine Möglichkeit, etwa bei größeren Anschaffungen das Konto zu überziehen. Deshalb greifen viele Verbraucher auf einen so genannten Dispositionskredit zurück.
Newsflashes - Newsflash
Urteil gegen Krankenversicherungen
Administrator - Sonntag, 14. Juni 2009
Klare Absage an die privaten Krankenversicherungen Viele private Krankenversicherungen haben Klage gegen den im Rahmen der Gesundheitsreform eingeführten Basistarif eingelegt und sind damit jetzt vor dem deutschen Verfassungsgericht gescheitert. Um ihren Widerstand gegen den Basistarif verstehen zu können, sollte man zuerst einmal einen kleinen Blick darauf werfen, was dieser überhaupt beinhaltet.