Riester Banksparplan
Dienstag, 6. Mai 2008

Riester Bank-Sparpläne - für jeden etwas

Riester Banksparpläne funktionieren im Prinzip ähnlich wie ein Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto. Schliesst man einen Banksparplan ab, so wird bei der jeweiligen Bank ein Konto eröffnet auf welches die Beiträge eingezahlt werden. Die Zulagen fliessen ebenfalls mit auf dieses Konto. Das eingezahlte Geld wird dann von der Bank verzinst. Beginnt das Rentenalter, so konstruiert die Bank einen Auszahlungsplan. Anhand dieses Plans wird dann die Rente an den Rentner ausbezahlt. Wichtig zu Wissen: Bei Bankspaplänen weiss man bereits vor der Rente wieviel Mindestrente man einmal bekommen wird. Denn die Banken garantieren eine Mindestverzinsung. Bank-Spar-Pläne sind zusammen mit Riester Fonds-Sparplänen die flexibelsten Riester-Vorsorgen. Möchte man einmal den Anbieter wechseln, so ist dies mit relativ wenig Aufwand möglich und mit sehr wenig Kosten verbunden.

In Punkto Rendite muss ein Banksparplan sich ebenfalls nicht verstecken. Vor allem nicht vor einer Rentenversicherung oder einer Riester-Rentenversicherung. Mit deren Rendite kann ein Riestersparplan locker mithalten. Wie bei allen anderen Riester-Produkten ist auch beim Banksparplan das Geld zu hundert Prozent abgesichert. Man geht also kein Risiko ein.


wenig Transparent: Die Kapitalverzinsung Bei Banksparplänen wird das Geld nach einem bestimmten Muster der Bank verzinst. Meistens orientiert sich diese Verzinsung an komplizierten, dynamischen Zinsleittsätzen und Kenngrössen. Selbst Finanzexperten können dies nur schwer nachvollziehen. Für den Laine ist es bei den meisten Anbietern schier unmöglich ob das Geld richtig verzinst wird. Dieser Nachteil wirkt sich aber weniger extrem aus, da die meisten Banken eine Mindestrente garantieren. Anhand dieser hat man eine genau Vorstellung was einen später mal erwartet. Im optimalfall läuft es sogar besser und das Kapital wird noch höher verzinst. Ergebnis ist eine höhere Privatrente. Trotz diese kleine Mankos sind Banksparpläne eine vernünftige und attraktive private Vorsorge für Menschen jeden Alters.


Problem der Verfügbarkeit: Wo man Banksparpläne erhält
Die Banken haben bei solch einem Banksparplan nur wenig an dem Sie verdienen können. Im Prinzip fällt nur eine Kontoführungsgebühr an. Dies ist bei diesen Riester-Sparplänen die Haupteinnahmequelle einer Bank. Im Vergleich zu Riesterfonds oder Riester Versicherungen ist der Verdienst für die Bank nur gering. Aus diesem Grunde bieten viele Banken erst gar keine Riester-Bank-Sparpläne an.

Die Stiftung Warentest hat die Adressen einiger Anbieter zusammengestellt die Banksparpläne anbieten. Hier gehts zu den Adressen

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 13. Mai 2010 )
 

Zufallsartikel

Newsflashes - Newsflash
Kredit bleiben teuer - Zinsenkungen werden nicht weitergegeben
Administrator - Samstag, 25. April 2009
Banken lassen EZB Zinspolitik ins Leere laufen Eigentlich waren die von der Europäischen Zentralbank durchgeführten Zinssenkungen als Mittel zur Konjunkturförderung gedacht. Wenn sich die Banken bei der EZB günstiger refinanzieren können, wäre es auch möglich, die Kredite preiswerter weitergeben zu können. Als Zielgruppe fassten die verantwortlichen Manager der EZB vor allem ...
Newsflashes - Newsflash
Gesundheitsreform - Neuer Tarif in der PKV
Administrator - Samstag, 3. Januar 2009
PKV Basistarif – Ein Tarif für alle…den jeder bekommt Seit dem 1. Januar 2009 gilt die Versicherungspflicht für alle. Wer nicht Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse ist, muss sich privat versichern. Ohne Ausnahme.