Norisbank
Freitag, 3. Juli 2009

Die Norisbank wurde 1965 gegründet und firmierte zu Beginn unter dem Namen Noris Kreditbank. 1997 kam die Norisbank zur Bayerischen Vereinsbank und zwei Jahre später fusionierte man mit den Hypo Service Bank. 2003 wurde die Norisbank an die DZ Bank verkauft, die diese wiederum 2006 an die Deutsche Bank verkaufte, in deren Besitz sie bis heute ist. Zum Zeitpunkt dieses Verkaufs besaß die Norisbank knapp hundert Filialen, in denen mehr als 330.000 Kunden betreut wurden. Seither hat sich der Bestand fast verdoppelt, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass hier die Einlagen pro Kunde mit mehr als 46 Millionen Euro abgesichert sind.

Die Norisbank selbst versteht sich als Discounter mit Qualität, der vom Girokonto für private und gewerbliche Zwecke über die Kreditkarte und verschiedene Anlagekonten bis hin zur individuellen Baufinanzierung alles anbietet. Im Bereich der Baufinanzierungen kann man von den Erfahrungen der Hypo Service Bank profitieren, die sich auf dieses Geschäftsfeld spezialisiert hatte.

Im Bereich der Kredite machte man mit dem Angeote easy Credit auf sich aufmerksam. Hier kann man zum Festpreis Summen zwischen 1.000 und 50.000 Euro mit Laufzeiten zwischen einem und sieben Jahren bekommen, wenn man eine ausreichende Bonität nachweisen kann. Wissen sollte man, dass die Norisbank im Bereich der Kredite auch die Produkte von Kooperationspartner vertreibt.


Adresse:

Norisbank – Deutsche Bank Gruppe

Norisbank GmbH
Fasanenstraße 86
10623 Berlin


Finden Sie günstige Onlinekredite:

Ratenkredite vergleichen
Grundlagen fürs Kredit-Beratungsgespräch


 

Ähnliche Artikel

Zufallsartikel

Finanzen - Allgemein
Gerichtskosten finanzieren mittels Prozesskostenfinanzierung
Administrator - Samstag, 26. Oktober 2013
Prozessfinanzierung Die Prozessfinanzierung ist eine juristische Dienstleistung, die 1998 erstmalig in der Bundesrepublik Deutschland als Foris Prozessfinanzierung (http://foris-prozessfinanzierung.de/) von der Foris AG angeboten wurde. Die Foris Prozessfinanzierung wird inzwischen von verschiedenen anderen Rechtsschutzversicherern angeboten.
Newsflashes - Newsflash
Handeln gegen hohe Steuern: zweites Depot Eröffnen
Administrator - Samstag, 25. Oktober 2008
Zweitdepot – Wie Fondssparer die Abgeltungssteuer umgehen Für ab dem 01.01.2009 gekaufte Wertpapiere müssen Zinsen, Ausschüttungen und Kursgewinne die man mit Fonds macht pauschal mit 25% Abgeltungssteuer versteuert werden. Evt. kommen noch Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer hinzu. Macht insgesamt eine Abgabenlast von 28% aller Gewinne. Ein Zweitdepot kann Renditevorteile bringen.