Hausratversicherungen - Infos Anbieter und Vergleich
Dienstag, 6. Mai 2008

Infos zum Thema Hausratversicherung - was man Wissen sollte

Worauf muss ich bei Hausratsversicherungen achten?
Wer weiß denn schon, was sich alles in seiner Wohnung befindet? Glücklich diejenigen, die gelegentlich einmal umziehen, sie wissen anschließend wenigstens mengenmäßig recht genau was sich auf so ein paar Quadratmeter im Laufe Jahres alles einfindet. Die Versicherungsgesellschaften gehen mittlerweile nach einer anerkannten Regel von einem Wert von sechs Euro pro Quadratmeter aus, was bei einer 80 Quadratmeter großen Wohnung also 48.000 Euro darstellt.


Das ist rund doppelt soviel wie die Versicherungssumme einer durchschnittlichen Lebensversicherung. Die Hausratversicherung ist allerdings wesentlich billiger als eine Lebensversicherung. Einer günstigen Gesellschaft sind 80 m² selbst in der teuersten Versicherungssumme für gut 105 � pro Jahr zu versichern; dass sind monatlich etwa neun Euro. Dafür kann sich der Versicherte seine beschädigten oder gestohlenen Sachen sogar neu kaufen, denn der Versicherer ersetzt stets den Neuwert. Und Feuer, Wasser oder Einbrecher sind schon in so manche Wohnung eingedrungen. Der durchschnittliche gemeldete Hausratsschaden liegt bei rund 57 Euro. Pro Jahr meiden die vielen 20 Millionen versichern Haushalte 1,5 Millionen Schäden. Die Hälfte aller Schäden wird durch Einbruch-oder Diebstahl verursacht. Fast 80% aller Haushalte haben eine Hausratversicherung abgeschlossen. Mit gutem Grund, den ein Einbruch kann die gesamte Habe zerstören. Allerdings zahlen die meisten Kunden zu viel Geld für ihre Sicherheit. Für die Gesellschaften ist die Hausratversicherung ein gutes Geschäft: bei Beitragseinnahmen von rund 4,7 Milliarden DM im Jahr 1999 zahlt sie für Versicherungsleistungen nur rund 52% wieder aus. Die Hausratsversicherungen ersetzt grundsätzlich den Neuwert der versicherten Gegenstände. Besondere Regelungen gelten für Wertsachen: Die Entschädigung ist auf 20% der Versicherungssumme begrenzt. Zusätzlich gelten eigene Grenzen für bestimmte Wertsachen, wenn diese nicht besonders gesichert aufbewahrt werden. Bargeld wird nach VHB 88 bis zu 57 Euro ersetzt, Urkunden einschließlich Sparbücher und sonstige Wertpapiere bis 2500 Euro, Schmuck, Edelsteine, Perlen, Briefmarken, Münzen, Medaillen, Gold - Platingegenstände bis 20.000 Euro.

Wertsachen, für die die 20-prozentige Begrenzung gilt, sind Pelze, geknüpfte Teppiche, Ölgemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Grafiken, Plastiken, Silber- Gegenstände sowie sonstige Sachen, die mehr als 100 Jahre alt sind (Antiquitäten), ausgenommen Möbel. Rechtlich gehören auch Katze, Papagei, Hamster, Wellensittich und Fische im Aquarium zum Hausrat und werden Schadenfall von Hausratversicherung ersetzt. Jahrelang litten die Hausratversicherung unter den hohen Schadenaufwendungen: Die Treibsätze der Kosten waren vor allem die steigenden Zahlen der Fahrraddiebstähle und Einbrüche.


Doch lediglich das versicherungstechnische Ergebnis war nicht allzu schön, die Erträge aus den Kapitalanlagen glichen das wieder aus. 1994 hatten die Versicherungsgesellschaften neue Bedingungen für die Hausratversicherung entworfen: Marktführer Allianz ging voran und legte dem Bundesaufsichtsamt die neuen allgemeinen Hausratversicherungsbedingungen zur Genehmigung vor - mit Erfolg. Sie lösten die alten Bedingungen VHB 74 ab, in denen Fahrraddiebstahl sowie Glasbruch automatisch mitversichert war. Die VHB 84 schloss deren Deckung aus, sodass für diese Risiken nun eine eigene Versicherung abgeschlossen werden muss. Außerdem wurden wir nach Ort der versicherten Wohnung regionale Kassen geschaffen, die vor allem das höhere Einbruchsrisiko widerspiegeln: Die Städte Berlin und Aachen sowie Großraum Hamburg, Bremen, Hannover, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Köln und Frankfurt zählen nun zur teureren Zone drei. Insgesamt ergibt sich ein deutliches Nord-Südgefälle: Der Süden der Republik liegt überwiegend in der günstigen Zone eins. Derzeit liegen nur noch wenige Gesellschaften die alten Bedingungen VHB 74 an. Die meisten Anbieter haben inzwischen sogar auf die VHB 92 umgestellt.


in Kooperation mit:
Hausratversicherung Vergleich I

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 13. Oktober 2013 )
 

Zufallsartikel

Newsflashes - Newsflash
Im Angesicht der Finanzkrise: Die Einstellung der Deutschen zur Altersvorsorge
Administrator - Mittwoch, 3. Juni 2009
Im Angesicht der Finanzkrise: Die Einstellung der Deutschen zur Altersvorsorge Viele Menschen haben Angst um ihr Geld bekommen angesichts der immer noch fortwährenden Krise der Finanzwirtschaft. Und dies hat auch dazu geführt, dass viele Anleger das Vertrauen in Geldanlagen verloren haben – leider auch in Bezug auf die Private Altersvorsorge. Wie ...
Newsflashes - Newsflash
Steuer auf Renten - Ein Überblick
Administrator - Samstag, 25. Oktober 2008
Renten und Steuern - Ein Kurzüberblick In der Bevölkerung ist oft die Meinung verbreitet das Renten Grundsätzlich steuerfei sind. Ledier ist dem nicht so. Nur die wenigsten Renten müssen nicht versteuert werden. Dazu gehören z.B. Renten aus der gestzlichen Rentenversicherung, Kriegsrenten, Wehrdienst- und Zivildienstbeschäftigtenrenten sowie Wiedergutmachungsrenten