Termingeld Vergleich - Was muss beachtet werden?
Freitag, 9. Januar 2009
Wenn man von Termingeld spricht, dann wird über eine befristete Geldanlage gesprochen. Bei dieser Anlageform gibt es zwei unterschiedliche Typen. Zum einen gibt es die Festgelder. Hier wird zu Beginn der Anlage eine feste Laufzeit vereinbart. Wenn diese Zeit abgelaufen ist, dann haben Sie die Möglichkeiten die Anlage als Sichteinlage weiter zu führen oder Sie prologieren diese Anlage. Dann wird die Anlage verlängert. Hier sollten Sie sich schon vor Beginn der Anlage erkundigen, welche Termingeld Zinssätze bei einer Prolongation zu buche stehen können. Zinsen werden hier üblicherweise am Ende der Laufzeit ausgezahlt.

Zum zweiten gibt es die sogenannten Kündigungsgelder. Hier wird im Vorfeld eine feste Kündigungsfrist festgesetzt. Beachten sollten Sie unbedingt die Fristen nach Ihren Wünschen zu bestimmen und sich keine Wunschfrist einer Bank aufdrängen zu lassen. Auch ist es sowohl bei den Festgeldern als auch bei den Kündigungsgeldern immer wichtig, sich Angebote mehrerer Banken einzuholen und den Banken Ihre Vorstellungen aufzudrängen. Der Zinssatz ist bei dem Kündigungsgeld jedoch nicht festgesetzt, sondern während der ganzen Laufzeit variabel gestaltet und werden nach der Kündigung gutgeschrieben.
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 18. Januar 2009 )
 
< zurück   weiter >

Ähnliche Artikel

Zufallsartikel

Newsflashes - Newsflash
Kredit bleiben teuer - Zinsenkungen werden nicht weitergegeben
Administrator - Samstag, 25. April 2009
Banken lassen EZB Zinspolitik ins Leere laufen Eigentlich waren die von der Europäischen Zentralbank durchgeführten Zinssenkungen als Mittel zur Konjunkturförderung gedacht. Wenn sich die Banken bei der EZB günstiger refinanzieren können, wäre es auch möglich, die Kredite preiswerter weitergeben zu können. Als Zielgruppe fassten die verantwortlichen Manager der EZB vor allem ...
Newsflashes - Newsflash
Was man vom eingezahlten Geld als Rente wieder herausbekommen kann
Administrator - Mittwoch, 11. März 2009
Rendite der Rentenversicherung Wenn man sich anschaut, welche Beiträge man ein Leben lang in die gesetzliche Rente eingezahlt hat und was am Ende wieder ausgezahlt bekommt, dann könnte man schnell zu der Schlussfolgerung kommen, dass das für den einzelnen Bezugsberechtigten ein echtes Verlustgeschäft ist. Doch ganz so ist es nicht, denn ...